Staatlich anerkannte Waffensachkunde für Bewacher §7 WaffG und DGUV Vorschrift 23

Unser Seminar Waffensachkunde für Bewacher und gefährdete Personen bereitet Sie umfassend auf die staatlich anerkannte theoretische und praktische Waffensachkundeprüfung vor.

Die Ausbildung umfasst nicht nur das einschlägige Waffenrecht, sondern auch die Gewerbe- und Bewachungsverordnung. Die Waffensachkunde für Bewacher und gefährdete Personen beinhaltet ausdrücklich auch die Ausbildung und Prüfung von Langwaffen, so dass diese Waffensachkunde als Nachweis sowohl für Sportschützen als auch zum Erwerb eines Waffenschein dient.

Die nichtgewerbliche Herstellung von Schusswaffen beinhaltet diese Waffensachkunde nicht.

Theorie:
– Ballistik
– Technik
– Recht (Waffenrecht, Gewerbeordnung, Bewachungsverordnung)
– Rechte und Pflichten des Bewachungsunternehmers und -angstellten
– Sicherheit (inklusive Schulung nach DGUV Vorschrift 23)

Praxis:
– sichere Handhabung von Schusswaffen
– Ausbildung an Revovler, Pistole, Büchse und Flinte

Verantwortlicher Seminarleiter:  Severin Weih

Seminardauer:  32 Unterrichtseinheiten a‘ 45 Minuten (Pflichtstunden gemäß Allgemeiner Verwaltungsvorschrift zum Waffengesetz (WaffVwV)) – Zuzüglich die Zeit für die theoretische und praktische Prüfung.

Mindestteilnehmer:  6

Wichtige Info:  Die Prüfung wird unter behördlicher Aufsicht durchgeführt. Wir sind verpflichtet, alle Kursteilnehmer mindestens zwei Wochen vor der Prüfung an die zuständige Waffenbehörde zu melden. Hierzu müssen Sie uns bei Kursbeginn ein gültiges Ausweisdokument vorlegen. (Personalausweis oder Reisepass; Der Führerschein genügt nicht!)

Kosten:  Inklusive Lehrmaterial, Versicherung, Standgebühr, Munition und Prüfung – siehe Preisliste.